Frühjahrsputz: Raus mit den Schrankhütern! Ausmisten leicht gemacht

Frühjahrsputz: Raus mit den Schrankhütern! Ausmisten leicht gemacht

In meinem letzten Beitrag habe ich euch ein bisschen was von meinen Schrankhütern erzählt und wie ich wieder neuen Gefallen an ihnen finde. Doch heute soll es darum gehen, im Schrank Luft zu machen und wirklich die Kleidung loszuwerden, die man nicht mehr anzieht.
Frühjahrsputz leicht gemacht

 

Frühjahrsputz: Den Kleiderschrank ausmisten

Ja, die ersten Sonnenstrahlen zeigen sich und die Temperaturmarke hat es in diesem Jahr das erste Mal fast an die 20 Grad geschafft. Zeit für den Frühjahrsputz und mal richtig auszumisten. 
Du weißt nicht so richtig, wie du die ganze Ausmistaktion angehen, dich von deinen Sachen trennen oder was du mit ihnen machen sollst? Genau damit möchte ich dir in diesem Beitrag helfen.

Ausmisten Schritt 1: Alles aus dem Schrank raus nehmen und analysieren

Manchmal ist es tatsächlich einfacher, alles aus dem Schrank herauszunehmen. Fang einfach bei deinen Pullovern an, gehe über zu deinen Jeans und dann den hängenden Sachen wie Blusen, Jacken und Kleider. Damit ist der Kleiderschrank danach auch direkt aufgeräumt. Dabei sollen dir ein paar Fragen dabei helfen, dich von deinen Sachen zu trennen:

Wie oft habe ich es das letzte Jahr getragen?

Eine der wichtigsten Fragen wie ich finde. Ich habe manchmal Kleidung im Schrank, die hatte ich im letzten Jahr ein bis gar kein Mal an. Diese Sachen können definitiv weg, denn du wirst sie höchstwahrscheinlich auch in diesem Jahr nicht tragen.
 
Fühle ich mich darin wohl?
Es gibt Dinge die uns immer noch passen, aber aus denen wir einfach „rausgewachsen“ sind. Bei mir sind das Oberteile mit Spitze oder Rüschen. Ja, ich finde sie immer noch schön, aber mein Stil hat sich inzwischen so verändert, dass sie einfach nicht mehr zu mir passen. Also weg damit!
 
Mit was würde ich es kombinieren?
Wenn dir auf Anhieb drei Kombinationsmöglichkeiten einfallen, dann wirst du das Kleidungsstück auch wieder tragen. Wenn es dir schwer fällt – raus damit!
 
Kann ich das upcyceln?

Ich hatte kürzlich meinen wunderschönen Jumpsuit in der Hand, doch leider ist er mir etwas zu groß und wirkt damit sehr unförmig. Daher habe ich ihn kurzerhand in der Mitte durchgeschnitten und kann ihn jetzt wunderbar nur als Oberteil tragen. 

Werdet eure Schrankhüter los - Frühjahrsputz

 

Ausmisten Schritt 2: Wie soll ich mich davon trennen?

Wenn du dir nicht sicher bist, ist es manchmal einfacher, deine Sachen in eine Kiste zu packen und in den Keller zu stellen. Wenn du sie dann nicht vermisst, kannst du sicher sein, dass sie dir auch nicht fehlen werden, wenn du sie wegegeben hast.
Oder du gehst einfach rigeros vor. So habe ich das gemacht: Ich habe das Kleidungsstück in die Hand genommen, mir die erste Frage gestellt und damit war es meist auch schon erledigt – ab in den Korb und damit habe ich es nicht noch einmal angesehen. 
Wir alle haben so viele Kleider, die wir gar nicht tragen oder gar brauchen. Deshalb, lass deine Sachen nicht in deinem Kleiderschrank versauern, sondern mach anderen damit eine Freude! Damit kommen wir auch schon zu dem dritten Punkt.

Ausmisten Schritt 3: Verkaufen oder spenden

Kleider spenden

Es ist ein einfaches von unserem täglichen Überfluss etwas abzugeben, ohne dass wir dabei auf etwas verzichten müssen und dabei noch anderen helfen können. 

Altkleider-Container

Altkleider-Container gibt es fast an jeder Straßenecke. Der Handel mit gebrauchten Kleidungsstücken ist lukrativ und nicht selten werden diese aufgebrochen und durchwühlt. Prüft vor dem Einwurf, ob auf dem Container Name und Anschrift der Organisation zu erkennen sind. Wem die Container zu unsicher sind, kann diese auch direkt bei den entsprechenden Hilfsorganisationen abgeben. Dabei sollte selbstverständlich sein, dass die Kleidung noch gut erhalten und sauber ist!

Soziale Warenhäuser

Auch soziale Warenhäuser sind eine schöne Möglichkeit, deine Kleider an jemanden weiterzugeben, der sie dringender braucht. Dort könnt ihr die Menschen lokal in eurer Stadt mit einer Spende unterstützen. Meist könnt ihr einfach mit eurem Korb hingehen und die Sachen dort abgeben.

Oxfam

Auf Oxfam bin ich auch erst durch meine Recherche gestoßen. Hier könnt ihr die Shops in eurer Umgebung finden. Dort könnt ihr normale Kleidung wir Sportsachen, Accessoires und auch Schmuck abgeben. Ausgenommen sind allerdings Kleidungsstücke aus Pelz, Leder, sowie Artikel die dem Artenschutz unterliegen. Welche deiner Artikel in den Shops angenommen werden, kannst du auch hier nochmal nachlesen
Die Erlöse des Verkaufs fließen in Nothilfe- und Entwicklungshilfeprojekte.

Tauschparties

Veranstaltet doch mit euren Freundinnen eine Tauschparty. Jeder, soll noch jemanden mitbringen, so freut sich vielleicht ein anderer, an der Kleidung, die du nicht mehr trägst und kannst es gegen etwas Schönes eintauschen, das dir gefällt.

Verkaufen auf Kleiderkreisel oder Mädchenflohmarkt

Plattformen wie Kleiderkreisel oder Mädchenflohmarkt eignen sich besonders gut, um sich ein kleines Taschengeld dazu zu verdienen. Dabei wird einfach ein Bild von dem Kleidungsstück eingestellt, auf dem auch die Qualität gut sichtbar ist und Interessenten können es direkt kaufen, oder auch vorher mit dir in Kontakt treten. Wer sich den ganzen Aufwand sparen will, kann auch den Concierge Service von Mädchenflohmarkt in Anspruch nehmen.
Back to Top